Wurde mein Passwort gehackt – mach den Selbsttest

Wurde mein Passwort gehackt? Selbsttest

Tagtäglich versuchen Cyberkriminelle Datenbanken grosser Internet-Dienste zu hacken. Leider gelingt dies hin und wieder. So haben es Cyberkriminelle geschafft 2012 bei Dropbox einzubrechen und Millionen (!) Passwörter und ganze Benutzerdatenbanken abzustauben. Dies ist mitunter ein grosses Risiko für alle, die Cloud Services in Anspruch nehmen.

Viele BenutzerInnen haben die Angewohnheit immer das selbe Passwort und den selben Benutzernamen für verschiedene Service zu nutzten. So verwendet man als Benutzernamen oft die eigene E-Mail Adresse und idealerweise noch das selbe Passwort wie bei allen anderen Services.

Wenn man bedenkt, wie viele erfolgreiche Angriffe schon auf Cloud-Dienste durchgeführt wurden und wieviele Passwörter dadurch schon in Besitz von Kriminellen gekommen sind, sollte man die eigene Praxis im Bezug auf die Verwendung von Passwörtern dringend überdenken. Ein Grossteil der gestohlenen Daten wird nämlich in Internet-Datenbanken veröffentlicht und dient weiteren Cyberkriminellen als gute Grundlage für illegales Treiben – vielleicht mit ihrer Identität?

Sie sollten tatsächlich für jeden Service, den sie im Web nutzen, einen eigenen Benutzernamen und ein eigenes Passwort definieren. So können sie den Schaden möglichst gering halten. Damit man die Übersicht behält, ist die Einführung eines Passwort Managers ein gängiges Mittel. Dadurch lassen sich die zig Passwörter effizient verwalten.

Lesen Sie hierzu auch meinen Beitrag zum Thema gratis Passwort Manager.

Wurde mein Passwort gehackt – Selbsttest

Ein toller Webservice macht es möglich, sehr einfach in Erfahrung zu bringen, ob man von Passwort Hacks und Identitäts-Diebstählen betroffen ist.

online Selbsttest - Wurde mein Passwort gehackt?

Mit diesem Selbsttest WebApp erfahren sie, ob ihr Passwort entwendet wurde oder heikle Personendaten von ihnen im Netz kursieren.

Sobald sie auf der Webseite angekommen sind, müssen sie nur ihre eMail-Adresse eingeben. Diese wird dann mit einer Datenbank bekannt gewordener Hacks und Leaks aus der Vergangenheit abgeglichen. Die Ergebnisse werden ihnen umgehend per E-Mail zugesendet.

Fazit zum Selbsttest -> Wurde mein Passwort gehackt?

Dank dem kostenlosen Webservice „Identity Leak Checker“ erfahren sie sofort, ob ihre E-Mail-Adresse, bzw. Passwörter oder andere sensitive Daten von ihnen auf öffentlichen (Hacker) Datenbanken kursieren.
Bitte beachten sie, dass der Identity Leak Check nur zwei der gängigsten offenen Datenbanken überprüft. Im Darknet gibt es noch dutzende weitere solche Datenbanken.

Link: Identity Leak Checker – wurde mein Passwort gehackt?

Wurde mein Passwort gehackt – mach den Selbsttest
5 (100%) 3 votes

Teilen erwünscht...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.